Daten und Fakten

Bei ARCA e. V. geht es darum, insbesondere Frauen mit afrikanischen Wurzeln und Familienverbindungen die Eingliederung in das Leben in Hamburg zu vereinfachen und ihre politische und gesellschaftliche Teilhabe zu erleichtern.

Die Zahl, der in Hamburg lebenden und statistisch erfassten afrikanischen Bürgerinnen und Bürger beläuft sich auf ca. 17.700 [1]. Das sind 7 % aller registrierten Ausländer in Hamburg (Die Mehrzahl stammt aus Ghana (5.673 Personen) und anderen Ländern Westafrikas (jeweils um 1.300 Personen).

Diese Zahl erhöht sich durch Menschen weiterer Staatsangehörigkeiten die ebenfalls afrikanische Wurzeln haben, z. B. Menschen aus Lateinamerika, der Karibik, den USA, weiteren EU-Ländern etc. sowie durch Menschen mit einem anderen Aufenthaltsstatus (z. B. Durchwanderer, Nichtregistrierte, bereits Eingebürgerte, Staatenlose, Afro-Deutsche, unbegleitete Jugendliche u.a. (Beispielsweise leben in Hamburg 1.478 Menschen aus unbekannten Ländern, sind staatenlos oder deren Herkunft ist ungeklärt [3].

Ein wachsender Anteil dieser Menschen ist weiblich (mittlerweile 42%) [2]. Ein Grund hierfür liegt an der Zunahme selbstständiger Migration seitens afrikanischer Frauen, die Rahmen von Globalisierung und Kulturwandel zunehmend initiativ werden. Dennoch haben sie in Hamburg eine Vielzahl an Integrationsbarrieren zu meistern.

[1] (Statistikamt Nord: Statistisches Jahrbuch. Hamburg 2008/09. S. 29.)
[2] (Statistikamt Nord: Statistisches Jahrbuch. Hamburg 2008/09. S. 29.)
[3] Melderegister, Staatsangehörigkeit wie im Register geführt. Ausländische Bevölkerung in Hamburg nach Staatsangehörigkeit zum 31.12.2008.